Papamonat und Kinderbetreuungsgeldkonto kommen!

Steuernews-TV Ausgabe: Februar 2017

Kinderbetreuungsgeldkonto und Papamonat kommen! Ab 1.3.2017 treten einige Neuerungen für Eltern in Kraft. Wie funktioniert das flexible Kinderbetreuungsgeldkonto? Welche Gelder sind vorgesehen? Wie kommt man in den Genuss des Papamonats? Darüber informiert die neue Ausgabe von Steuernews-TV.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Papamonat und Kinderbetreuungsgeldkonto kommen!

Mit 1.3.2017 treten einige Neuerungen für Eltern in Kraft. Diese Gelder und Bonuszahlungen sind vorgesehen:

Das flexible Kinderbetreuungsgeldkonto löst die bisherigen Pauschalvarianten ab. Die Art der Inanspruchnahme und die Bezugsdauer sind maßgeblich für den vergüteten Tagessatz.

  • Bei Inanspruchnahme durch einen Elternteil sind in Summe knapp 12.400,-- Euro und eine mögliche Bezugsdauer zwischen 12 und 28 Monaten vorgesehen.
  • Bei Inanspruchnahme durch beide Eltern sind in Summe knapp 15.450,-- Euro und eine mögliche Bezugsdauer zwischen 15 und 35 Monaten geplant.

Neu ist auch, dass jeder Elternteil je 500,-- Euro Partnerschaftsbonus erhält, vorausgesetzt die Eltern teilen sich Kinderbetreuungsgeld bzw. Kinderbetreuung partnerschaftlich im Verhältnis 50:50 oder zumindest 40:60.

Väter kommen künftig in den Genuss eines Familienzeitbonus von maximal 700,-- Euro, wenn sie den Papamonat in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist, dass die Erwerbstätigkeit zugunsten der Familienzeit unterbrochen wird und zwar innerhalb 91 Tage nach der Geburt für 28, 29, 30 oder 31 Tage.