Steuernews für Ärzte

Investitionsbedingten Gewinnfreibetrag mit Wertpapierkäufen nutzen

Ab 2010 können Ärzte bei der Gewinnermittlung ihrer selbständigen Tätigkeit den Gewinnfreibetrag von 13 % nutzen. Für Gewinnanteile ab € 30.000,00 ist dies allerdings nur mittels bestimmter Investitionen möglich.

Auch Investitionen in bestimmte Wertpapiere (ident mit jenen für die Abfertigungsrückstellung) sind zu diesem Zweck zulässig und interessant.

Die Wertpapiere dürfen binnen vier Jahren nicht wieder veräußert werden (Ersatzbeschaffungen binnen zwei Monaten nach vorzeitiger Tilgung sind möglich). Voraussetzung ist, dass Sie einkommensteuerlich nicht pauschaliert sind. Der Gewinnfreibetrag kann maximal € 100.000,00 betragen.

Zu beachten ist allerdings, dass liquide Mittel für einen Zeitraum von vier Jahren gebunden sind.

Beispiel:
Gewinn der Ordination € 130.000,00
Grundfreibetrag (13 % von € 30.000,00) € 3.900,00
Mögl. invest. bedingter Gewinnfreibetrag (13 % von € 100.000,00) € 13.000,00
WP-Anschaffung € 13.000,00
Zusätzliche Steuerersparnis bei 50 % Einkommensteuer-Progression € 6.500,00

Bei Investitionen in abnutzbares Sachanlagevermögen (anstatt in Wertpapiere) erhöht sich die Steuerersparnis, da die Abschreibungen noch zusätzlich gewinnmindernd wirken.

Stand: 08. November 2010